Content Managment Systeme

In unserem HTML 5-Tutorium haben wir das manuelle Erstellen von Websites mithilfe von HTML und CSS kennengelernt. Solange wir relativ kleine Websites erstellen oder verwalten möchten genügt dies auch vollkommen. Wird eine Site aber immer größer, ist der Verwaltungsaufwand (z.B. das Pflegen von Links) irgendwann so groß, dass man an seine Grenzen stößt.

Für das Verwalten einer aufwändigen Internetpräsenz setzt man besser ein Content Managment System (CMS) ein. Dieses soll die unangenehme Arbeit übernehmen, so dass man sich voll auf den Inhalt und das Design der Site konzentrieren kann. Theoretisch soll man damit sogar eine eigene Site erstellen könnten, ohne jemals von HTML gehört zu haben.

In einem solchen CMS kann man online über das sogenannte Backend seine Site verwalten. Man kann z.B. mithilfe eines Editors eine Seite erstellen und angeben, ob und wo diese im Navigationsmenü erscheinen soll. Hier sehen wir zwei Screenshots des Backends zweier CMS:

Ein Screenshots des Backends von Contenido.
Die Verwaltung der vorhandenen Seiten mithilfe des CMS Contenido.
Screenshot der Verwaltung vorhandener Seiten in WordPress.com
Die Verwaltung vorhandener Seiten in WordPress.com

Zu Beginn ist die Verwendung eines solchen CMS etwas möglicherweise etwas gewöhnungsbedürftig. Das ist aber normal, wenn man sich in ein neues System einarbeiten muss. Wenn man etwas Erfahrung gesammelt hat, gehen viele Schritte sehr schnell von der Hand.

Advertisements