WordPress rulez ;)

WordPress startete 2004 als Bloggingsystem und trug damit wesentlich zu der Popularität von Blogs bei. Viele denken beim Begriff Blog zunächst an Videoblogs bei YouTube. Eigentlich ist ein Blog aber eher ein schriftliches online Tagebuch. Ein typisches Beispiel wäre ein Erlebnisbericht von einer Weltreise, wie etwa dieser hier. Es gibt aber viele weitere Arten von Blogs, in denen zum Beispiel aktuelle Nachrichten diskutiert werden, Filmkritiken zu lesen sind, politische Diskussionen stattfinden oder vieles mehr.

Ein großer Pluspunkt von WordPress war und ist, dass man kein HTML- oder Informatikexperte sein muss, um eine Internetpräsenz zu erstellen.

Nun könnte man einwenden, dass dies mit Facebook & Co. ja auch alles möglich wäre. Erstellst Du aber mit WordPress einen eigenen Blog, so bist Du der Herr dieses Blogs! Kein soziales Netzwerk pfuscht Dir rein, verändert das Design, schraubt an Deiner Timeline oder erklärt alle hochgeladenen Bilder zu seinem Eigentum.

Auch viele professionelle Sites verwenden WordPress. Hier zum Beispiel die FU Berlin.
Auch viele professionelle Sites verwenden WordPress. Hier zum Beispiel die FU Berlin.

Im Laufe der Jahre kamen zu WordPress immer mehr Funktionen hinzu, so dass man es heute nicht mehr nur als Blog verwenden kann. Man kann es auch als Content Managment System einer klassischen Website verwenden oder sogar einen online Shop damit eröffnen. Es gibt nicht nur unzählige Themes zur Gestaltung des Designs, sondern auch eine riesige Auswahl an Plugins zur Erweiterung der Funktionen.

Einen Eindruck von der Vielfältigkeit der Anwendungsmöglichkeiten findest Du im Showcase von WordPress.org.

Bei all diesen Möglichkeiten muss WordPress sicher richtig teuer sein, oder? Nein! WordPress ist tatsächlich kostenlos! Es gibt zwar auch kostenpflichtige Themes und Plugins (vor allem welche, die man für ein Online-Business braucht) oder als Privatnutzer kannst Du ohne Kosten WordPress benutzen!

Wir sollten fair sein und festhalten, dass WordPress nicht das einzige System dieser Art ist. Ein populärer Konkurrent ist zum Beispiel Joomla. Allerdings ist WordPress das bei weitem am stärksten verbreitete System dieser Art und wird immer wieder für Einsteiger empfohlen.

Advertisements